24-jähriger Rik 396 gestorben

„Am vergangenen Montag, dem 3. Mai 2021, ist Rik 396 verstorben. Er hatte ein respektables Lebensalter erreicht, hat uns viel gebracht und hat bis zur letzten Saison noch natürlich gedeckt, aber jetzt war es Zeit, ihn gehen zu lassen“. Mit diesem Bericht gab Tjitske Bouma aus Terkaple zu wissen, dass der 24-jährige KFPS-Stammbuchhengst Rik 396 nicht mehr ist.

Oltman 317 x Reitse 272

Rik 396 wurde 1997 bei Sietse Holtrop in Vegelinsoord geboren, mit Oltman 317 als Vater und Edwarda Ster Preferent (Reitse 272) aus Stamm 99 als Mutter. „Ich war für einen Kunden auf der Suche nach jungen Hengsten“, erzählt Tjitze Bouma. Der junge Rik war einer davon. „Es war damals nicht so einfach, an Hengste zu kommen. Rik hatte gute Papiere und war ziemlich teuer“, erinnert sich der Händler. „Ich habe ihn damals zusammen mit Klaas de Vries gekauft und behalten.“

Spätreif

Das Stockmaß von Rik schien ein limitierender Faktor für eine Karriere als Stammbuchhengst zu sein. „Die Pferde von Holtrop, Sietse ist ein Bruder von Feike, sind spätreif. Obwohl mir die Leute rieten, ihn legen zu lassen, habe ich immer an ihn geglaubt“, so Bouma, der seine Geduld im Jahr 2002 belohnt sah. Mit einem Stockmaß von 1,62 Meter wurde Rik, mittlerweile fünf Jahre alt, mir einer Nummer versehen. Er war als Rik 396 bei der Hengstleistungsprüfung erfolgreich, mit einer Gesamtpunktzahl von 83,4 Punkten, wobei eine 8,1 für den Schritt und eine 8,3 vor dem Zugschlitten auffielen. 2006 wurde er auch auf Abstammung gekört, und Bouma wurde als einziger Besitzer eingetragen. Mit Natascha Scholten erhielt Rik 2008 sein Sportprädikat.
Rik 396, der Träger des Wasserkopfgens war, deckte die meisten Stuten gleich im folgenden Jahr 2003: 103. Sogar im letzten Jahr wurden ihm noch 9 Stuten vorgestellt. Eine große Anzahl Nachkommen wurden als Fohlen ins Ausland verkauft, mit seinem Steranteil von 15%, einem Preferenten Nachkommen, zwei Sportpferden und einem Sport Elite blieb sein Einfluss in der Zucht begrenzt.