Sterstute Otsje (Norbert 444) kampioen in Baar

Foto: Markus Neuroth

Auf der Zuchtschau am Freitag, 9. September in Baar wurde Otsje I.C. Ster (Norbert 444 x Aan 416) wurde zum besten Pferd gekrönt.

Von Bettina Hall zu Vanessa Bungarten

Die zehnjährige Sterstute von Bettina Hall erzielte vormittags in der IBOP-Prüfung mit den Jurymitgliedern Jan Hellinx und Frans Smits eine schöne Wertnote von 77 Punkten, wo sie für ihren guten Schritt und Trab, mit Raumgriff und Power eine 7,5 erhielt. Bei der Exterieurbesichtigung fiel ihr Rassetyp und ihr ausgeglichenes Exterieur auf. Otsje ist leicht abwärts gebaut und könnte laut Richter mehr Länge im Vorderbein aufweisen. Sie präsentierte sich aktiv und mit Raumgriff im Schritt und Trab. Die Richter schätzten die rassetypische Sterstute, luden sie nicht zu einer weiteren Gradsteigerung auf der C.K. in Harich ein, aber Otsje wurde bei der Körung als einzige Sterstute Zuchttagessiegerin. Besitzerin Bettina Hal hatte noch eine weitere Überraschung parat: Mit finanzieller Hilfe vieler Freunde konnte sie die Stute an Vanessa Bungarten übergeben, die in diesem Frühjahr eine besondere Stute verloren hatte und weitere Rückschläge verkraften musste. „Aber wir haben sehr nette und liebe Menschen um uns herum.“ Am Ende des Tages konnte sie mit ihrem eigenen Zuchtschausieger der Körung in Baar posieren. Otsje – tragend von Waander 512 – stammt aus Stamm 50 und ist eine Tochter von Namke F.T. Ster (Aan 416) und Enkelin von Daphne Ster Preferent Prestatie (Naen 264 x Nuttert 200), auch die Großmutter von Sape 381.

Zwei erste Prämienfohlen

Sieger bei den Hengstfohlen wurde Tarjei von der Sandkuhle (Waander 512 x Omer 493) von Bettina Hall aus Seisingen. Tarjei erhielt eine erste Prämie und wurde automatisch Champion. Der Hengst war so leichtfüßig, dass er mühelos über den Zaun sprang. Tarjei ist modern gebaut, hat einen schönen langen Hals und eine etwas straffe Oberlinie, erklärte Jan Hellinx. Er hat einen raumgreifenden Schritt mit viel Geschmeidigkeit. Im Trab hat er viel Selbsthaltung, Geschmeidigkeit, er geht aufwärts mit kraftvollem Einsatz der Hinterhand.‘

Siegerin Stutfohlen Thea

Siegerin der Stutfohlen wurde Thea von der Wolfskaut (Tiede 501 x Bartele 472). Das bildhübsche Stutfohlen von Sabine Eckert aus Oberbrechen verdiente sich mit viel Rassetyp und einem schönen vertikalem Hals eine erste Prämie. Sie war gleichmäßig gebaut, leicht nach unten geneigt, mit einer royalen Vorderhand und einer starken Oberlinie. „Sie hat genug Raumgriff im Schritt und Trab, Aufwärtsrichtung und Kraft“, lobte Jan Hellinx.

Vorheriger ArtikelBeant 517 Sport AAA nach Mexiko
Nächster ArtikelAktive Mitglieder